Schrobenhausener Bäder fusionieren

Schrobenhausen (intv) Gemeinsam für bessere Wirtschaftlichkeit und noch mehr Badespaß: Das städtische Freibad Schrobenhausen und das Hallenbad des Landkreises wollen fusionieren. Bei einem Ortstermin stellten Bürgermeister und Landrat die Pläne für das Projekt „Schrobenhausener Bäder“ vor. Ein Jahr lang hat eine Arbeitsgruppe Untersuchungen angestellt und Optimierungspotenzial erarbeitet. Das Ziel: Eine gemeinsame Betriebsgesellschaft, deren Rechtsform derzeit noch offen ist.

„Mit einer Zusammenlegung des Bäderbetriebs erwarten wir einen Mehrwert für Kunden, Mitarbeiter und Sachaufwandsträger“, erläuterte Roland Weigert (FW), Landrat von Neuburg-Schrobenhausen, die gemeinsamen Ambitionen. Gerade in Zeiten enger kommunaler Finanzspielräume stehe Wirtschaftlichkeit an erster Stelle. Schrobenhausens Bürgermeister Karlheinz Stephan (CSU) sieht in Sachen Personalstamm deutliche Vorteile: „Wir arbeiten bislang saisonal und müssen z.B. die Mitarbeiter des Freibads im Winter anderweitig beschäftigen“. Künftig könne man auf ein gemeinsames, ganzjähriges Bäderfachteam zurückgreifen.

Für die Badegäste denkt man an Aktionen wie gemeinsame Kombi- oder Jahreskarten der Schrobenhausener Bäder. Umgesetzt werden soll die Umstrukturierung bis Januar 2015, wenn die Sanierung des Kreishallenbades abgeschlossen ist. Gremien wie Kreistag und Stadtrat müssen den Plänen ebenfalls noch zustimmen.