Schrobenhausen geht Patenschaft mit Schwetzingen ein

Schrobenhausen/Schwetzingen (intv) Es war beim Spargelanstich im Frühling dieses Jahres, als das erste Mal angebandelt wurde. Der Schrobenhausener Bürgermeister Karlheinz Stephan war bei den Baden-Württembergern eingeladen und durfte erleben, wie dort Spargelanbau funktioniert. Danach stand schnell fest: Es hat gefunkt zwischen der Lenbachstadt und Schwetzingen. Genau deshalb hat der Schrobenhausener Stadtrat gestern eine sogenannte „Patenschaft“ beschlossen – sozusagen eine Städtepartnerschaft „light“, vollkommen ungebunden und ohne Verpflichtungen. „Immer wenn Zeit und Gelegenheit ist, wird es gegenseitige Besuche geben, nicht nur von Bürgermeistern sondern auch von interessierten Vereinen. Nach ein paar Jahren wollen wir dann eine Zwischenbilanz ziehen und uns überlegen, ob diese Patenschaft in eine echte Städtepartnerschaft münden kann“, so Schrobenhausens Bürgermeister Karlheinz Stephan. Ziel der Patenschaft soll es sein, sich im Bereich Spargelanbau auszutauschen und voneinander zu lernen.