Schreiben als Therapie: Monika Menzinger veröffentlicht Buch über Krebs

Schrobenhausen (intv) Vielleicht kennen Sie diese Situation liebe Zuschauer, ein Freund, Bekannter oder Verwandert wird plötzlich schwer krank. So eine Diagnose muss jeder erst einmal verdauen und oft weiß man als Angehöriger nicht: was soll ich jetzt sagen? Wie soll ich auf den Betroffenen zugehen? Die Schrobenhausenerin Monika Menzinger hat zwei Brustkrebserkrankungen hinter sich und ihre Erlebnisse in einem Buch niedergeschrieben.

„Das Buch hat den Titel „Krebs ist scheiße!“. Da habe ich auch schon ein wenig Kritik bekommen, ob es denn wirklich dieser Ausdruck sein muss. Ich wollte aber dabei bleiben. Nach einem Rezidiv, also beim zweiten Mal war nun mal das erste was ich dachte „Scheiße! Muss das denn jetzt nochmal sein?!“, erzählt sie.

Schreiben ist für Monika Menzinger eine Art Therapie. Bereits nach ihrer ersten Diagnose im Jahr 2011 hat sie ihre Erfahrungen aufgeschrieben. Fast auf den Tag genau, vier Jahre später, war der Krebs wieder da. Diesmal schlimmer. Nachdem Monika Menzinger die Krankheit ein weiteres Mal besiegt hat, nimmt sie ihren ganzen Mut zusammen und geht mir ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit.

„Es fallen so einige Male Dinge, die für einen Patienten eine Katastrophe sind. Ein Krebspatient hört oft, was nicht gesagt wird. Ein Zögern von einem Arzt hat mich zum Beispiel mal zum Heulkrampf gebracht.“

Die Reaktionen von Freunden und Bekannten sind ein großes Thema in ihrem Buch. Während ihrer Chemotherapie habe sie sich isoliert gefühlt, erzählt Menzinger.  „Ich habe einige gefragt, warum ist die Angst so groß Kontakt aufzunehmen. Da kamen immer wieder so Sachen wie, ich weiß nicht was ich sagen soll. Wie geht’s dir ist ja eine blöde Frage. Das ist oftmals die Hilflosigkeit. Deshalb gehen Sie einfach hin und sagen, ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Was wünscht du dir von mir? Das ist das einfachste und dann kann jeder selber entscheiden.“

Heute geht es Monika Menzinger gut. Ihren Beruf hat sie aufgegeben. Sie möchte sich jetzt ganz dem Schreiben widmen. Ihr Buch ist online bei unterschiedlichen Händlern erhältlich und die 51-Jährige würde sich freuen, wenn ihre Botschaft gehört wird. Nämlich niemals den Glauben an sich selbst zu verlieren.