Schockanrufer prellt 90-Jährigen

Ingolstadt (intv) Ein 90-Jähriger wurde gestern Opfer eines Schockanrufers. Er wurde um mehrere tausend Euro geprellt.

Gegen 18.30 Uhr erhielt der Geschädigte, der in der Kirchhoffstraße wohnt, einen Anruf von einer russischsprachigen Person, die ihm -wie bei dieser Betrugsmasche üblich- die Notlage einer nahestehenden Person vorschwindelte. Das gutgläubige Opfer ließ sich auf die Forderung des Mannes, mehrere tausend Euro an einen „Boten“ zu übergeben, ein. Erst nach erfolgter Geldübergabe gegen 19.00 Uhr, wurde er misstrauisch und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Bei dem Geldabholer handelte es sich um einen etwa 30-35 Jahre alten Mann, ca. 175 cm groß, kurze Haare, schwarze Jacke. Er sprach russisch. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ingolstadt unter der Tel.-Nr.: 0841/93430 entgegen.

Die Polizei rät:

– Seien Sie misstrauisch, wenn Personen am Telefon Notlagen von Verwandten vorgeben, für deren Lösung Sie Geld zahlen müssten

– Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis

– Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen Rücksprache mit Familienangehörigen

– Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen

– Informieren Sie die Polizei unter der Notrufnummer 110, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt