Schnittige Unikate: Zu Besuch in „Roland´s Messerwerkstatt“

Altmannstein (intv) Im Keller von Roland Edelmeyer werden regelmäßig die Messer gewetzt. Nicht etwa, weil ihm eine Auseinandersetzung bevorstünde, sondern aus reinem Zeitvertreib. In seiner eigenen Messerwerkstatt in Steinsdorf bei Altmannstein stellt er echte Unikate aus verschiedensten Materialien her. Und das in so guter Qualität, dass er seine Messer auch auf Handwerkermärkten verkaufen kann.

Auf die Idee selbst Messer herzustellen ist Roland Edelmeyer bei einem USA-Urlaub gekommen, wo er einen Messermacher kennenlernte. Eigentlich wollte er nur einmal für sich selbst ein Messer herstellen, das Hobby gefiel ihm aber so gut, dass er dabei blieb. So ist sein Keller über die Jahre zu einer echten Messerwerkstatt geworden. So sind zu einer Standbohrmaschine unter anderem noch eine Fräs- und eine Schleifmaschine hinzugekommen und einiges an Werkzeug.

Für die Messergriffe verwendet der gebürtige Ingolstädter verschiedene Wurzelhölzer und tierische Materialien wie Straußenknochen und Walross- oder Warzenschweinzähne. Auch Material eigentlich schon ausgestorbener Tiere wird verarbeitet. So bezieht Edelmeyer auch Mammutelfenbein aus dem Internet oder von Händlern für Messerbedarf. Das uralte Material ist besonders interessant, weil es über die Jahre eingeschlossen in Erde oder Eis verschiedene Mineralien aufgenommen und eine entsprechende Färbung angenommen hat, die sich als Messergriff gut macht.

Da bei Roland Edelmeyer wirklich alles aus einer Hand kommt stellt er auch die Messerscheiden selbst her. Diese werden aus verschiedensten Lederarten, wie zum Beispiel Straußenleder, gemacht und für jedes Messer individuell hergestellt.

Wer sich für die Messer von Roland Edelmeyer interessiert, eines kaufen oder gar eine individuelle Anfertigung bestellen möchte, findet unter http://rolands-messerwerkstatt.jimdo.com/ nähere Informationen dazu.