Schneller zum Einsatzort: GPS-Alarmierung jetzt auch in den Landkreisen möglich

Ingolstadt (intv) Bei einem Notfall entscheidet jede Sekunde über Leben und Tod. Haben Sie den Notruf gewählt, lässt der Rettungswagen nicht lange auf sich warten.
Nun können die Helfer noch schneller bei Ihnen sein. Mit Hilfe der GPS-Taktik kann die Leitstelle immer sehen, wo sich genau jedes Rettungsfahrzeug befindet.  Früher musste der Disponent die Position der Einsatzfahrzeuge erstmal erfragen und mit Hilfe seiner Ortskenntnis nach Bauchgefühl entscheiden, welcher Rettungswagen am schnellsten vor Ort sein kann. Durch die Fragerei ging wertvolle Zeit verloren.
Nach einer zweijährigen Testphase in Ingolstadt, kommt die sogenannte GPS-Alarmierung jetzt auch in den Landkreisen Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen zum Einsatz.
Die genaue Ortung erleichtert aber nur dem Disponenten die Arbeit. Sein Know-how ist nach wie vor gefordert.

Offizieller Startschuss ist der 01.01.2017.