Schlechter Start: U19 des ERCI im Hinspiel des DNL2 Deutschlandfinales

Iserlohn/Ingolstadt (intv) Es war schon eine große Sensation, dass es die U19 des ERC Ingolstadt überhaupt so weit geschafft hat. Mit zwei Siegen gegen den Nachwuchs der Schwenninger Wild Wings sind sie Jungpanther in das Deutschlandfinale der DNL2 eingezogen. Gestern mussten die Ingolstädter Nachwuchsspieler nun nach Iserlohn zu den Young Roosters.

Als Fünfter der Südgruppe sind die Jungpanther in die Finalrunde um die Deutsche Meisterschaft der DNL2 gestartet und haben einen Favoriten nach dem anderen sensationell von der Eisfläche gefegt.
Gestern mussten die Ingolstädter nun ihre erste Niederlage hinnehmen. 8:2 endete das Hinspiel in Iserlohn. Besonders bitter, das erste Drittel haben die ERCler komplett verschlafen und gingen mit einem 4:0 Rückstand in die erste Drittelpause. U19 Trainer Petr Bares hat in der Kabine wohl die richtigen Worte gefunden. Denn ab dem zweiten Drittel hat die Mannschaft besser ins Spiel gefunden und im dritten Spielabschnitt sogar zwei Tore erzielen können. Am Ende sollten die beiden Treffer von Adam Skala aber nicht ausreichen. Den Kopf lassen die Jungpanther aber trotzdem nicht hängen. „Im Eishockey ist alles möglich und ich glaube, morgen ist auch alles möglich,“ so Petr Bares zuversichtlich.

Wer die U19 des ERC Ingolstadt morgen lautstark unterstützen möchte, Bully ist um 13 Uhr in der Halle 2 der Saturn Arena.