Schlechte Voraussetzungen

Ingolstadt (intv) Ein dünner Kader, verletzte Spieler und zu viele Fehler. So haben sich die Ingolstadt Dukes die Saison in der ersten German Football League sicherlich nicht vorgestellt. Während die Aufsteiger zu Beginn noch gut gestartet sind, mussten sie in letzter Zeit immer wieder Niederlagen einstecken – zuletzt eine besonders schmerzhafte gegen Marburg. Nicht gerade die besten Voraussetzungen für das Spiel kommenden Samstag gegen die Schwäbisch Hall Unicorns, Spitzenreiter in der GFL.  Vom ursprünglichen Kader mit 54 Spielern ist nicht mehr viel übrig – 21 Mann sind verletzt oder im Urlaub. Besonders bitter für das Team: Auch Jan Hochschild und Quarterback Rick Webster sind raus. Jetzt heißt es beißen für die 33 übrig gebliebenen Spieler – nach der bitteren Niederlage gegen die Marburg Mercenaries vergangenes Wochenende ist Platz drei in weite Ferne gerückt. Ein Erfolgserlebnis wäre jetzt dringend notwendig, allerdings mehr als schwierig für die Dukes. Denn am Samstag haben es die Jungs mit einem besonders harten Brocken zu tun: Die Schwäbisch Hall Unicorns, derzeit auf Platz eins in der GFL. In der Vorbereitung geht es jetzt vor allem darum, neue Spielsysteme einzustudieren – zugeschnitten auf den aktuellen Kader. Das Spiel gegen die Schwäbisch Hall Unicorns beginnt am Samstag um 18.30 Uhr im ESV Stadion. Die Jungs sind froh über jede Unterstützung, auch weil das Team einige Spieler aus der dritten und vierten Liga rekrutiert hat, die am Wochenende zum ersten Mal Bundesligaluft schnuppern dürfen.