Schlag gegen internationale Drogenhändler

Ingolstadt (intv) Der Ingolstädter Polizei ist ein Schlag gegen die internationale Drogenkriminalität gelungen. Daran beteiligt waren Behörden in Ostdeutschland und der Schweiz. Die Ermittler nahmen zehn Verdächtige fest und stellten mehr als drei Kilogramm Rauschgift sicher, außerdem Schreckschusswaffen und Bargeld. Sichergestellt wurden 1,2 kg hochwertiges Amphetamin, 1 kg XTC, 1,27 Kilo Marihuana, 22 Gramm Kokain und eine Marihuana-Aufzuchtanlage.

Im Vorfeld der Festnahmeaktion erwirkte die Staatsanwaltschaft Ingolstadt 6 Haftbefehle, bzgl. 4 weiterer Tatverdächtiger war die vorläufige Festnahme angeordnet. Der Vollzug erfolgte gleichzeitig in der Schweiz, Zwickau und an den Wohnsitzen der Beschuldigten im Raum Neuburg/Donau, Ingolstadt und Eichstätt. Nach der Vorführung von insg. 10 Festgenommenen, im Alter von 16 – 53 Jahren, ordnete der Haftrichter in fünf Fällen die Untersuchungshaft an.

Die Fahnder kamen den Verdächtigen in Neuburg bei einer Verkehrskontrolle im Juni auf die Spur. Damals hatten die Polizisten Drogen in einem Auto entdeckt. Die Ermittlugnen führten zu einem Hauptverdächtigen in der Schweiz. Die Drogen und das Geld wurden per Post zwischen den Unterhändlern hier und den Drahtziehern in der Schweiz verschickt.