Scharfer Beruf mit Tradition

Ingolstadt (intv) Heiko Oklmann ist seit 25 Jahren Messerschleifer und lebt für seinen Beruf. Der Bayreuther ist das ganze Jahr über in Bayern unterwegs, um stumpfe Messer wieder scharf zu machen. Seine letzte Station war der Ingolstädter Ostermarkt. „Wenns richtig schee schneid“, dann ist der „Messermo“ Heiko Oklmann glücklich. Damals hat er noch eine Lehre zum Messermacher gemacht, heute lautet die offizielle Bezeichnung für seinen Beruf „Schneidwerkzeugmechaniker“. Heiko erinnert sich noch genau daran, wie alles begann. Denn wie is der Zufall will, ist er durch einen Ingolstädter Messerschleifer auf den Beruf gekommen: „Der ist früher mit seinem Wagen immer durch die Orte gefahren, um Messer zu schleifen. Und er war unter anderem in meinem Geburtsort. 15 Jahre später hab ich ihn dann in Ingolstadt wieder getroffen und dann hab ich beschlossen, dass ich auch Messerschleifer werden will.“ Ein uralter Beruf, der einem viel abverlangt. Denn ein Messermacher muss erst das Vertrauen seiner Kunden gewinnen, bevor er weitere Aufträge bekommt. Heiko hat mittlerweile ein Stammklientel, das immer wieder gerne zu ihm kommt. Zwischen 1,50 und sechs Euro müssen seine Kunden bezahlen, damit Heiko für sie das Messer wetzt.