Schachmatt

Ingolstadt (intv) Ein überdimensionales Schachfeld inklusive XXL-Figuren, denkende Köpfe wohin man blickt und ein Weltrekordhalter im Blindsimultanschach. Die ersten Ingolstädter Schachtage hatten einiges zu bieten.

Zeigen, dass das königliche Spiel ein Spiel für jedermann ist und den ein oder anderen zum ersten Zug bewegen – das wollte der Schachförderverein am vergangenen Wochenende erreichen. Denn auch hier weiß man um die Scheu, die viele vor dem Schachspiel haben. Absoluter Höhepunkt der Ingolstädter Schachtage war der Prestigekampf bei dem Gedächtniskünstler Marc Lang gegen neun Gegner gleichzeitig antrat. Der Weltrekordhalter konnte die Figuren auf den Brettern seiner Gegner nicht sehen, sondern behielt die Konstellationen im Kopf.

Einer, der gegen den Schachmeister antrat war Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel. Aller Vorsicht zum Trotz schafften es am Ende jedoch weder der Oberbürgermeister, noch seine acht Mitstreiter den Schachmeister zu besiegen. Sieben seiner Gegner setzte er Schachmatt, bei zweien musste er sich allerdings mit einem Remis zufrieden geben.

Auch im nächsten Jahr sollen die Ingolstädter Schachtage wieder stattfinden. Für 2017 hat Marc Lang sogar einen Rekordversuch angekündigt. Dann will er gegen 64 Gegner gleichzeitig spielen. Wieso 64? Weil ein Schachbrett aus 64 Feldern besteht.