Saitensprung-Festival: „Pawn Painters“ aus Schrobenhausen gewinnen

Pfaffenhofen (intv) Der Sänger beugt sich nach vorne und schleudert seinen Kopf im Kreis. Länger als ein halber Meter ist die blonde Mähne, die er dabei wie einen Rotor im Kreis laufen lässt. Dazu spielt die Band „Sacrifice in Fire“ Metal. Echten Metal, wie es in ihrem Bandinfo heißt. Nur eine halbe Stunde davor stand „B-Jew“ auf der Bühne. Rapper Manuel rappt auf Deutsch – und das tut er schnell. Die Beats vom DJ Moritz bilden einen schönen Kontrast dazu. Denn die kommen ganz entspannt rüber. Eineinhalb Stunden später steht ein Stuhl auf der Bühne. Bei einem Nachwuchsfestival ein Stuhl? Das kennt man sonst eher von Bluesveteranen, die im Sitzen noch das Haus rocken, weil sie mit über 80 nicht mehr so lang stehen können. Doch Sänger Thomas skatet gern – und hat deshalb jetzt den gebrochenen rechten Fuss im Verband stehen. Seine Gruppe „Waiting for Summer“ bringt die Leute trotzdem zum Tanzen, mit ihren hymnischen Melodien. Ähnlich wie „Paincake“, die mit sehr viel Spielfreude auf der Bühne stehen. Das Nachwuchsfestival Saitensprung ist ein wunderbarer Ort für alle, die junge Musik mögen. Es sind freilich auch viele ältere Fans im Publikum und ganze Familien mit Kindern. Schließlich ist die Vielfalt hier allgegenwärtig. Vor und auf der Bühne. Gewonnen haben das Saitensprung Festival übrigens die Pawn Painters aus Schrobenhausen. Deren Mitglieder haben alle schon vorher in anderen Bands gespielt – und dabei wohl auch genug Erfahrungen gesammelt, so dass es jetzt weiter aufwärts gehen kann.