Saisonauftakt ERC Ingolstadt – Eisbären Berlin

Ingolstadt (intv) Der ERC Ingolstadt ist am Freitag-Abend mit einer Niederlage in die neue Saison gestartet. Gegen Titelverteidiger Eisbären Berlin mussten sich die Panther knapp mit 2:3 geschlagen geben. Dabei waren die Hausherren bei der Premiere ihres neuen Trainers Niklas Sundblad die klar spielbestimmende Mannschaft, scheiterten unterm Strich aber an der mangelnden Chancenauswertung und einem starken Berliner Schlussmann Rob Zepp. Die Gäste präsentierten sich nach dem Titelhattrick auch unter Berlin-Rückkehrer und Jackson-Nachfolger Jeff Tomlinson auf der Trainerbank zum Saisonstart wieder einmal äußerst effizient. Kapitän Andre Rankel nutzte gleich die erste Möglichkeit der Berliner zur Führung (3.), die Laurin Braun im zweiten Drittel ebenfalls nach starkem Hördler-Pass zum 0:2 ausbauen konnte (33.). Der ERC allerdings mit einem klaren Chancen-Plus, das nach 44 Minuten auch belohnt wurde. John Laliberte erzielte den hoch verdienten 1:2-Anschlusstreffer, dem Jean-Francois Boucher nur vier Minuten später den Ausgleich folgen ließ. Doch mitten in der Ingolstädter Sturm und Drang-Phase schlugen die Gäste vor gut 3300 Zuschauern eiskalt zurück. Laurin Braun nutzte einen unnötigen Scheibenverlust des ERC im Spielaufbau zu seinem zweiten und entscheidenden Streich zum schmeichelhaften 2:3-Endstand für den amtierenden Meister.