Rückwärtsfahrt auf der Autobahn

Reichertshofen (intv) Der Fahrfehler einer 19-Jährigen führte am Montag Mittag auf der A9 zu einem Auffahrunfall zwischen zwei LKW und einem Pkw,  wobei ein Schaden von 20.000 Euro entstand.

Auf Höhe der Ausfahrt Langenbruck bremste die Fahrerin eines Kleinwagens ab und fuhr auf dem rechten Fahrstreifen rückwärts, um die Autobahn an der Ausfahrtspur zu verlassen. Die beiden hinter ihr fahrenden Lkw mussten schlagartig abbremsen, so dass zunächst der Peugeot und der Lkw aus Polen zusammenstießen. Anschließend fuhr der Lkw-Fahrer aus Niedersachsen auf den Anhänger des polnischen Fahrers auf. Der Niedersachse wurde dabei leicht verletzt. Die junge Frau muss nun mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung und Straßenverkehrsgefährdung rechnen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar