Rosa Häschen auf Böcken und Brummifahrer mit Herz

Schweitenkirchen/Pfaffenhofen (intv) Der eine oder andere Autofahrer glaubte vielleicht an Halluzinationen – doch es waren tatsächlich rosafarbene Häschen, die ihm da auf schweren Motorrädern begegneten. Genauer gesagt, Menschen mit Helm in rosafarbenen Bunny-Kostümen. Die Streetbunnies wurden in Denkendorf erfunden. Mittlerweile gibt es sie nicht nur in Hamburg, sondern sogar in Texas. 500 Mitglieder hat die Motorrad-Gang, die das Image der Biker verbessern will. „Wir sind noch im Aufbau“, sagt Klaus Jesus, second crew leader im Plüschkommando. So steht es auf dem Kostüm von Klaus Jesus, der eigentlich André Rimbeck heißt. Durch gute Taten, wie das Sammeln von Spenden für einen guten Zweck wollen die Streetbunnies helfen. Das tun auch die Brummifahrer mit Herz. Sie berufen sich auf einen Country-Schlager von Johnny Hill: Teddy 1.4. In diesem Lied geht es um einen Jungen im Rollstuhl, dessen Vater als Lastwagenfahrer tödlich verunglückt. Nachdem der Junge per Funk mit den ehemaligen Kollegen des verstorbenen Vaters kommuniziert, kommen immer mehr vorbei gefahren und sorgen für Aufmerksamkeit. Genau wie in der Realität, auf dem Volksfestplatz in Pfaffenhofen. Dort waren es an die 45 Lastwagen, die zum Spenden aufforderten. Und viele Helfer, Fahrer und Musiker, die dem scheußlichen Wetter trotzten. Cindy Schneppe hat die Party auf die Beine oder vielmehr Reifen gestellt. Die Truckerin mit Herz unterstützt mit dem Spendenaufruf auch die Mutter von Werner Bieswanger. Der ist schwer behindert und bräuchte einen PKW mit Hebebühne, um mobil zu sein.