Rollentausch im Gerolfinger Kindergarten St. Rupert: Papas basteln St-Martins-Laterne

Ingolstadt/Gerolfing (intv) Am 11. November feiern wir Sankt Martin. Der katholische Feiertag ist dem heiligen Sankt Martin von Tours gewidmet, der Schutzpatron der Bettler, Soldaten, Waffenschmiede und Haustiere ist. Da Martins Leichnam in einer Lichterprozession mit einem Boot nach Tours überführt wurde, feiern vor allem die Kindergärten ein „Laternenfest“ mit Laternelaufen. Vorher werden die Laternen selbst gebastelt. So auch im Kindergarten Sankt Rupert in Gerolfing – nur mit einer kleinen Besonderheit: Nicht die Kinder, sondern die Väter dürfen basteln.

Sieben fleißige Papas hämmern abends im Gerolfinger Kindergarten was das Zeug hält. Die Mission: Eine schöne Sankt-Martins-Laterne für das eigene Kind zaubern. Für Kindergartenleiterin Alexandra Weingart ist der Abend mit den Vätern eine willkommene Abwechslung. Schließlich seien die Väter ganz selbstständig und brächten kaum Bertreuung. Das Kennenlernen der Väter, aber auch untereinander sei ebenfalls ein wichtiger Aspekt.

Dass in Gerolfing die Väter statt den Kindern an den Laternen werkeln ist mittlerweile Tradition. Aber nicht jeder Papa muss ran. Es sind immer die Papas, deren Kinder gerade neu im Kindergarten Sankt Rupert aufgenommen wurden. Hochkonzentriert und vollmotiviert hämmern die Männer ein Loch nach dem anderen in die Blechdose. Aber die filigranen Motive bereiten den Männern dann doch Schwierigkeiten. Glück hat der, dessen Kind einen kurzen Namen hat. Ansonsten hämmern die Männer bis zu zwei Stunden an einer Laterne. Und das voller Pflichtbewusstsein – denn eigentlich läuft zeitlgleich Fußball im Fernsehen.