Richtfest beim FC Ingolstadt 04

Ingolstadt (intv) Sportlich gesehen dümpelt der FC Ingolstadt momentan am Tabellenende der zweiten Liga. Von der Infrastruktur her soll der Verein aber bald ganz oben mitspielen. Acht Millionen Euro lässt sich der FCI sein neues Funktionsgebäude und das angegliederte Jugendhaus kosten. Im März 2014 sollen beide Gebäude fertig sein. Spieler, Funktionäre und Fans warten schon ungeduldig auf die Fertigstellung. Momentan müssen die Profis und auch der Nachwuchs teilweise auf Container ausweichen, kein auf die Dauer tragbarer Zustand, so Finanzgeschäftsführer Franz Spitzauer.

Vor allem bei der Nachwuchsarbeit sollen die 23 Wohneinheiten im Jugendhaus, die sich der FC Ingolstadt 04 mit dem ERC Ingolstadt aufteilen wird, die Konkurrenzfähigkeit des Vereins im Vergleich mit anderen Vereinen erhöhen. Bislang, so Sportgeschäftsführer Harald Gärtner, habe man da gegen Bundesliga-Clubs aus München und Nürnberg das Nachsehen.

Fünf Monate soll noch gebaut werden, bevor der FC Ingolstadt zumindest von der Infrastruktur her bundesligatauglich ist.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar