Residenzfestspiele für Eichstätt

Eichstätt (intv) Mozart, der Engel Aloisius und Pumuckl haben eines gemeinsam: alle drei sind die Hauptrolle in einem Stück nächstes Jahr bei den ersten Residenzfestspielen in Eichstätt. Der Kreisausschuss hat am Dienstag einstimmig entschieden, den Residenzinnenhof für das Theaterspektakel zur Verfügung zu stellen.

Marcel Krohn war zehn Jahre lang Intendant der Clingenburg-Festspiele in der Nähe von Aschaffenburg. Nun kommt Krohn mit vier Stücken für Erwachsene und einem Kinderstück nach Eichstätt. Schauplatz ist der Innenhof der Eichstätter Residenz.

Die Oper „Mozart und Saliere“, der Klassiker „Ein Münchener im Himmel“ und für Kinder „Meister Eder und sein Pumuckl“ stehen auf dem ersten Programm der Residenzfestspiele. Dazu noch zwei weitere Stücke für Erwachsene.

Die Stadt kostet das Kulturevent nichts. Der Landkreis fördert die Festspiele, indem er die Miete für den Innehof als Förderung zurückgibt. Das hat der Kreisausschuss am Dienstag einstimmig beschlossen.

Sechs Wochen lang, von Anfang Juli bis Mitte August 2018 soll sich der Innenhof in ein Freilichttheater verwandeln. Zunächst gilt der Vertrag für ein Jahr. Bei Erfolg ist eine Wiederholung durchaus möglich.