Reparatur leicht gemacht: Fahrrad-Workshops für Asylbewerber

Schrobenhausen (intv) Das Frühjahr beginnt, und damit auch die Fahrradsaison. Vielerorts gibt es Fahrradflohmärkte oder Reparatur-Workshops. Auch in Schrobenhausen. Hier aber vor allem für eine ganz spezielle Bevölkerungsgruppe: Asylbewerber.

Derzeit treffen sich viele der Neuankömmlinge einmal pro Woche mit dem Helferkreis Fahrrad, der unter der Leitung von Martha Schwarzbauer und Thomas Viebach regelmäßige Reparaturstunden hinter der Stadthalle anbietet. „Die Asylsuchenden reißen mir das Werkzeug förmlich aus der Hand“, so Viebach. Vor allem die jungen Männer seien sehr begabt und bringen die gebrauchten Räder schnell in Schuss. Anschließend können sie die fahrbaren Untersätze für geringe Beträge von 10, 20 oder 25 Euro erstehen.

Die Frage nach einem Fahrrad komme meist direkt nach der Ankunft in Deutschland auf, weiß Martha Schwarzbauer. „Darum engagiere ich mich, meist in Zusammenarbeit mit dem Schrobenhausener Radsportverein.“ Gespendet werden die Fahrräder von der Bevölkerung. „Wir kennen das Problem noch aus unserer Jugend und den Nachkriegsjahren; da waren die Vertriebenen froh, wenn irgendwo ein altes Rad für sie rumstand“, sagt Centa Prummer aus Mühlried, die gerade das alte Rad ihres Ehemanns gespendet hat.

Spenden aus der Bevölkerung werden auch weiterhin entgegengenommen. Die Fahrräder sollten in gutem Zustand oder leicht reparaturbedürftig sein. Kontakt zum Helferkreis gibt es über die Ehrenamtsagentur Silberne Raute oder die Bürgerwerkstatt Schrobenhausen.