Rentnerehepaar um 10.000 Euro betrogen

Ingolstadt (intv) Um 10.000 Euro ist gestern ein Rentnerehepaar aus Ingolstadt betrogen worden. Im Zeitraum von 12.05 Uhr und 15.40 Uhr erhielten vier ältere Bürger in Ingolstadt einen Anruf einer weiblichen Person, die sich als Angehörige ausgab. Es wurden immer Bargeldbeträge für einen angeblichen Wohnungskauf gefordert. Im Fall des betrogenen Rentnerehepaars gab sich die Anruferin als Nichte aus, die in Augsburg eine Wohnung gekauft habe und dafür zur Überbrückung 35.000 Euro benötigen würde. Zudem gab sie an, sie wäre in Augsburg beim Notar gebunden und würde deshalb einen guten Bekannten vorbeischicken, um das Geld zu holen. Das Ehepaar händigte dem Unbekannten dann 10.000 Euro aus. Ein Rückanruf bei der Nichte hätte dies verhindern können. Daher gibt die Polizeiinspektion Ingolstadt nochmals folgende Verhaltenstipps bei Anrufen, in denen um Geld gebeten wird.

1. Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht eindeutig erkennen.

2. Geben Sie keine Details zu ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.

3. Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner Geld fordert.

4. Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.

5. Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung.

6. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

7. Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.