Release-Party mit Nebeneffekt

Schrobenhausen (intv) Eine Premiere im Schrobenhausener Herzog-Filmtheater ist für Kinobesucher eigentlich keine Seltenheit. Doch eine Band auf der Bühne vor der Leinwand sieht man dort eher selten. Die Alternative Rock-Pop-Band „Escape“ hat zeitgleich zum Schrannenfest zur Release-Party ihres neuen Musikvideos „Manege frei“ ein Konzert im Kinosaal gegeben. Und bei der Gelegenheit bot sich die Kulisse perfekt als Set eines weiteren Musikvideos an.

Gleichzeitig zum Schrannenfest haben die sechs Neuburger Musiker um Sängerin Tanja Paech dann die Katze aus dem Sack gelassen. Im Rahmen einer Release-Party stellten sie ihren Fans den Song samt Video vor. Ein halbes Jahr intensiver Arbeit steckt darin: „Wir haben lange überlegt, wo wir unser Video präsentieren können und wenn wir uns jetzt da so viel Aufwand gemacht haben und das so professionell wie möglich gestaltet haben, dann wollen wir auch den passenden Rahmen dafür. Nur auf „youtube“ reinstellen, das verpufft im Internet, das hat nicht den Effekt, den wir erzielen wollen. Ein Musikvideo muss im Kino auf großer Leinwand vorgeführt werden und da ist uns gleich das Filmtheater Herzoganger in Schrobenhausen in den Sinn gekommen“, erzählt Steven Plath, Gitarrist der Band „Escape“.

2007 haben Sie als Coverband angefangen, mittlerweile schreiben sie ihre eigenen Songs wie „Manege frei“. Denn den Musikern geht es um weit mehr als nur ein Hobby. „Wir haben jetzt hier eine Basis geschaffen, wir haben etwas, was die Leute sehen wollen, was cool ist, was wir promoten können. Und etwas, womit man sich nicht verstecken muss gegenüber bekannten Bands, die in den Charts gespielt werden, die große Touren und Konzerte spielen“, so Keyboarder Daniel Tretter selbstbewusst.

Der Live-Mitschnitt von der Release-Party soll dann für das zweite Musikvideo für den Song „Lass mich frei“ verwendet werden. Das soll dann im Herbst veröffentlich werden. Wer es bis dahin nicht mehr aushält, der kann sich live von den Nachwuchskünstlern überzeugen. Sie performen am 11. Juli beim Ingolstädter Bürgerfest auf der Bühne vor der Hohen Schule.