Rekordwert mit Beigeschmack: Knapp 7.000 Besucher im Brandlbad und ein Hitze-Opfer

Neuburg a.d. Donau (intv) Des einen Leid ist des anderen Freud. Während die Schlossfestorganisatoren Besuchereinbußen wegen der großen Hitzewelle am zweiten Wochenende verzeichnen mussten, freuten sich die Freibadbetreiber umso mehr. Denn alle, die am Schlossfest gefehlt haben, sprangen im Brandlbad ins kühle Nass. Allerdings hatte der Besucherrekord leider einen bitteren Beigeschmack. Bademeister Maik Müller und sein Team mussten ein Hitzeopfer aus dem Wasser bergen.

Das blieb Gott sei Dank der einzige Vorfall. Die Bademeister im Freibad müssen bei diesen Besuchermassen die Augen überall haben. Allein am Sonntag erreichte das Brandlbad eine Rekordbesucherzahl von 3.500 Badegästen. Insgesamt strömten am Hitzewochenende knapp 7.000 Wasserratten und Rutschenfans ins Freibad. Der Tipp vom Bademeister: „Bevor man aufgeheizt ins Wasser geht, einfach vorher abduschen, ganz einfach.“

Das verringert auch ganz nebenbei die Wasserbelastung durch Schweiß und Sonnencreme. Das nächste Highlight steht bereits an für alle Wassernixen. Am kommenden Freitag findet das Moonlight-Schwimmen im Brandlbad statt, bis 23 Uhr kann man sich in die Fluten stürzen.