Registrierzentrum in Oberstimm

Ingolstadt (intv) Erst im September wurde die Max-Immelmann Kaserne in Oberstimm zur Ankunfts- und Rückführungseinrichtung umfunktioniert. Jetzt soll hier eine von Deutschlands ersten Registrierzentren entstehen. Die Vorgehensweise in einem Registrierzentrum unterscheidet sich dabei kaum von der einer Rückführungseinrichtung. Auch hier werden Menschen aus sogenannten sicheren Herkunftsländern unterkommen, vornehmlich aus den Balkanstaaten. Das Verfahren wird allerdings schneller ablaufen als früher, am Ende steht in den meisten Fällen weiterhin die Abschiebung. Für die Asylbewerber gilt jetzt jedoch die verschärfte Residenzpflicht, was heißt, dass sie den Landkreis nicht verlassen dürfen.
Ob das Registrierzentrum in Oberstimm steigende Flüchtlingskapazitäten zur Folge hat ist noch unklar. Am Montag wird Oberbürgermeister Christian Lösel mit der bayerischen Sozialministerin Emilia Müller die Einzelheiten besprechen. Im Gespräch mit intv betonte Lösel, dass er nicht von den verhandelten Flüchtlingsquoten abweichen werde. Zudem werde er mehr Polizeibeamte einfordern, damit die Sicherheit gewährleistet bleibe.

Auf unserer Facebook Seite sehen Sie das ausführliche Interview mit Oberbürgermeister Christian Lösel.