Rede und Antwort vor der Landtagswahl

Eichstätt (intv) In der vollbesetzten Eichstätter Gutmann-Arena ging es gestern heiß her. Genau einen Monat vor der Landtagswahl stellen sich die Kandidaten den Fragen der Bürger. Auffällig, es ging diesmal nicht um Flüchtlinge und Asylpolitik, den Eichstättern brannten ganz andere Probleme auf den Nägeln. Zum Beispiel Breitbandausbau oder Pflegenotstand.

Auf der Bühne stellten sich neun Landtagskandidaten, angefangen von den großen Parteien CSU und SPD bis hin zur ödp und Bayernpartei.

„Es gibt viele lokalpolitische Themen, wo ich in Bayern Handlungsbedarf sehe“, so Grünen-Landtagskandidat Klaus Bittlmayer. „Das ist der soziale Wohnungsbau, es geht weiter mit Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen bis hin zu den Themen Gesundheitsvorsorge und Pflege.“

Politneuling Thomas Schön, der für die FDP ins Rennen geht, hat das Thema Digitalisierung für sich beansprucht: „Wir brauchen mehr WLAN, mehr Tablets, aber auch mehr Kitas und mehr Lehrer. Mein zweiter Punkt ist gelebte Gesellschaft, da geht es auch um Bildung, aber vor allem um bezahlbaren Wohnraum, Steuern und Rente, denn die Starken der Gesellschaft, die müssen mehr beitragen als die mit weniger Lebensglück“, referiert Schön.

CSU-Landtagsabgeordnete Tanja Schorer-Dremel meinte, es sei leicht Forderungen zu stellen, ohne deren Finanzierung aufzuzeigen. Sie betonte, was die CSU für Bayern und sie persönlich für Eichstätt in den letzten Jahren viel erreicht habe.

De la Puente von der SPD pocht auf ein Tariftreuegesetz, sowie auf bezahlbaren Wohnraum. Auf den Zug springt auch Dominik Eigner von den Linken auf, geht mit Verbot von Leiharbeit und 40.000 neuen Sozialwohnungen pro Jahr einen Schritt weiter.
Für eine hitzige Diskussion sorgte dagegen Oskar Lipps Vorschlag, die Landwirtschaft Bayerns abzuschotten. Er will sich vor allem für Sicherheit und Bürokratieabbau einsetzen.

Eva Gottstein von den Freien Wählern hat mit 10 Jahren die längste Erfahrung im Landtag. Mehr Frauen in Führungspositionen, Bildung und Sicherheit sind vor allem ihre  Themen. Die Grünen halten Umwelt- und Klimaschutz hoch, zudem sprach sich Klaus Bittlmayer für eine Legalisierung von Cannabis aus.

Polit-Talk für einen guten Zweck: Veranstalter Adalbert Lina und die Benefizband Echd, die im Vorfeld spielte, sammelten knapp 400 Euro an Spenden für das Kinderdorf Marienstein.