Red Bull Air Race: Florian Bergér belegt Platz 2

Eichstätt (intv) Florian Bergér fliegt auf einem Niveau, das für seine Gegner nur schwer zu erreichen ist. Seit 2015 ist der Eichstätter teil der Challenger Class des Red Bull Air Race und gehört mit seinen 29 Jahren zu den jüngsten Piloten. In seinen ersten drei Saisons platzierte sich der Kunstflieger zehn Mal auf dem Podium. Als erster deutscher Pilot gewann er 2016 den Red Bull Air Race Challenger Cup Titel und ist weltweit der Erste dem es auch ein zweites Mal in Folge gelang.

Dieses Wochenende hatte er in Texas die Chance den Titel ein drittes Mal zu verteidigen. Sein Vorteil war, dass er durch den Qualifyingsieg als Letzter starten konnte. Somit konnte Bergér die anderen Piloten beobachten und sauber durchfliegen. Während seines Fluges sah es für den deutschen Piloten in den ersten beiden Zwischenzeiten nicht gut aus. Erst in der Dritten konnte er aufholen und sich dem Titel annähern. Sein Kontrahent, Luke Czepiela, war allerdings um 0,052 Sekunden schneller. Mit jeweils 36 Punkten auf dem Konto entschied die Anzahl der zweiten Plätze über den Sieg. Das brachte Czepiela die Weltmeisterschaft. Zwar ist er im Nachhinein etwas enttäuscht, aber Zweiter ist auch supergeil, wie der Sportler meinte.