Rauschgiftbeschaffungsfahrt endet mit Untersuchungshaft

Ingolstadt (intv) Nach einer Rauschgiftbeschaffungsfahrt in den Niederlanden wurde am Freitag ein 27-jähriger Ingolstädter bei seiner Rückkehr mit über 300 Gramm Heroin im Gepäck kontrolliert und festgenommen. Der 27-jährige erwerbslose Deutsche war Mitte der vergangenen Woche mit dem Zug nach Holland aufgebrochen, um dort Betäubungsmittel zu erwerben. Am Freitag trat er dann die Rückreise nach Ingolstadt als Beifahrer in einem Pkw an. Die Vermittlung der Fahrtmöglichkeit kam über eine Mitfahrerzentrale zustande. Der Fahrer hatte mit der Rauschgiftbesorgung nichts zu tun. Der Pkw wurde am Freitag Abend in Ingolstadt bei der Abfahrt von der Autobahn kontrolliert. Im Reisegepäck des Ingolstädters wurden über 330 Gramm Heroin, 3 Gramm Kokain und 1 Gramm Marihuana sichergestellt. Der 27-Jährige wurde festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ingolstadt dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Haftbefehl wurde erlassen. Der Festgenommene wurde in einer bayerische Justizvollzugsanstalt inhaftiert. Der Ingolstädter ist der Polizei seit mehreren Jahren als Konsument harter Drogen bekannt. Die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt führt gegen den 27-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts eines Verbrechens der Illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.