Rauchschwaden in der Tiefgarage

Ingolstadt (intv) Die Bauarbeiten am ersten Teil der Tiefgarage auf dem Gießereigelände gehen in die finale Phase. Mitte November soll sie ihren Betrieb aufnehmen. Deshalb wurde sie gestern bei einer Rauchsimulation getestet.

Die entzündeten Nebelwerfer bringt innerhalb von wenigen Sekunden Diso-Atmosphäre in die Tiefgarage. Dichter weißer Rauch breitet sich aus und steigt nach oben. Gespannt warten Mitarbeiter der IFG und Pressevertreter darauf, wie lange es dauert bis die Ventilatoren wieder für frische Luft und klare Sicht sorgen. Insgesamt befinden sich 68 von ihnen im Gebäude. Im Ernstfall sollen sie funktionieren und bei einer zu hohen Abgaskonzentration für frische Luft sorgen. Laut brummend setzten sie sich in Bewegung. Hans Berger von der IFG ist nach dem Test zufrieden. „Es ging sogar schneller als wir angenommen haben.“

Mit bis zu 20 Metern pro Sekunde fegt der Rauch durchs Parkhaus und verschwindet durch einen Auslasskamin an der Rossmühlstraße ins Freie. Nach knapp 10 Minuten ist die Tiefgarage so gut wie rauchfrei. Auf den Fall der Fälle ist der Parkhausbetreiber IFG also gut vorbereitet.