Race Across America: „Quattra Bavariae“ fahren Rekord ein

Hohenwart (intv) Einmal quer durch Amerika. Allerdings nicht mit dem Auto sondern mit dem Fahrrad. Das Damenteam „Quattra Bavariae“ hat beim härtesten Radrennen der Welt mitgemacht und den Rekord eingefahren. Unsere intv-Reporter Lisa Moosheimer und Clemens Schmid haben Triathletin Nicole Bretting zum Interview getroffen und mit ihr auf knapp 5.000 Kilometer Strecke zurückgeblickt.

6 Tage, 15 Stunden und 19 Minuten. In dieser Zeit hat das Damen Vierer-Team um Nicole Bretting Amerika durchquert. Von Kalifornien bis nach Maryland. Schon vor Jahren hat Nicole Bretting vom „Race Across Amercia“ gehört. Und die Idee daran teilzunehmen, hat sie nie losgelassen.

„Dann gibt’s ja immer die Möglichkeit, dass man Träume mal realisiert oder man lässt’s ganz sein. Und wir haben dann 2015 gesagt, wir versuchens. Es hat aber noch zwei weitere Jahre gedauert bis ich an der Startlinie stand, mit meinen drei Kolleginnen.“, erzählt die Triathletin aus Hohenwart.

Und dann ging es durch die Wüste und über die Rocky Mountains. Ohne Pause. Die vier Damen fahren in zweier Teams. Während die einen fahren, ruhen sich die anderen im Auto aus. Mit dabei ist auch eine elfköpfige Crew. Hauptsächlich Freunde der vier Sportlerinnen. Insgesamt legen die Fahrerinnen über 50.000 Höhenmeter zurück. „Gerade auf den letzten 13 Meilen habe ich nochmal alles aus mir herausgeholt. Das war sowohl sportlich als auch emotional eine echte Herausforderung. Im Ziel bin ich dann auch erst einmal in Tränen ausgebrochen.“

Aber es hat sich gelohnt. Derzeit sind die Sportlerinnen das schnellste Frauen Vierer-Team beim „Race Across America“. Seit Ende Juni ist Nicole Bretting nun wieder zuhause. „Am Anfang bin ich nachts oft hochgeschreckt und hab gedacht, ich muss jetzt Fahrradfahren. Aber jetzt hat sich alles wieder normalisiert. Ich bin wieder normal im Training und fühl mich fit.“

Wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein, bei welcher schweißtreibenden Tour Nicole Bretting als nächstes antritt.