Publikumsmagnet Napoleon

Ingolstadt (intv) Die Landesausstellung im Neuen Schloss haben in den vier Wochen seit der Eröffnung bereits 20.000 Besucher aus nah und fern gesehen. Krieg und Frieden, Fortschritt und Elend, ein moderner Staat und der Blutzoll von etwa 30.000 bayerischen Soldaten auf europäischen Schlachtfeldern – viele Spannungsbögen, die vom Haus der Bayerischen Geschichte nachgezeichnet werden. Ob Napoleon im Vergleich zu Vorgänger-Ausstellungen Rekorde brechen wird, ist noch nicht abzusehen, so Volker Bräu, doch die ersten vier Wochen waren bereits ein voller Erfolg: „Es ist ein sehr erfreuliches Ergebnis, wir sind sehr zufrieden damit. Die Ausstellung wird wirklich sehr gut angenommen, wir dürfen Besucher aus ganz Bayern und anderen Bundesländern begrüßen. Man merkt, dass das Thema sehr präsent ist, viele können mit dem Namen, der Person und der damaligen Zeit etwas anfangen“, freut sich Bräu.

Neben dem spannenden und faszinierenden Thema spielt auch der Veranstaltungsort im Herzen Bayerns eine tragende Rolle. Mehr als 400 Exponate und Leihgaben aus ganz Europa sind bei der majestätischen Schau im Neuen Schloss zu sehen. Vor allem die Aktivstationen machen Lust auf Geschichte. „Wir wollen es möglich machen, dass der Besucher die Ausstellung erfährt, Geschichte erleben kann. Sie soll ein Ort sein, wo man hinter Kulissen, hinter Stadttore schauen kann. Wir haben eine Stadtschlüsselstation und natürlich unsere Infanterieuniform. Wie schwer ist ein Gewehr von damals, wie schaut ein Raupenhelm aus, all diese Fragen beantworten wir in der Ausstellung“, so Bräu.

Ein Höhepunkt des Rahmenprogramms wartet am zweiten Juniwochenende: Im Innenhof des Neuen Schlosses erleben Besucher beim Napoleon-Fest eine 130 Mann starke Bürgerwache in historischer Uniform. Biergartenatmosphäre und Lagerleben im Burggraben bieten beste Unterhaltung.