Prozessauftakt: Arbeitskollegen zu Tode gewürgt

Ingolstadt (intv) Seit heute muss sich ein 64-jähriger Mann vor dem Landgericht verantworten.

Die Staatsanwaltschaft legt ihm zur Last, im August 2013 in der Hollarstraße in Ingolstadt seinen früheren Arbeitskollegen in dessen Wohnung getötet zu haben. Laut Anklageschrift gerieten die beiden aus bisher ungeklärten Gründen nach einem gemeinsamen Essen in Streit.

Der mutmaßliche Täter soll dabei mehrfach kräftig mit einer Flasche auf das hilflose Opfer eingeschlagen haben. Nachdem der Mann zu Boden gegangen war, setzte sich der Täter auf ihn, schlug weiter auf ihn ein und würgte den Rentner schließlich zu Tode. Anschließend stürmte der Angeklagte aus der Wohnung und setzte sich nach Spanien ab. Dort konnte er im April dieses Jahres nach einer umfangreichen Fahndung in einem Vorort von Madrid festgenommen werden.

Heute am ersten Verhandlungstag hat Oberstaatsanwalt Christian Veh in Vertretung für seinen Kollegen Jürgen Staudt lediglich die Anklageschrift verlesen. Dieser ist noch im Urlaub, der Prozess aber musste beginnen, weil ansonsten am Donnerstag die sechs Monatsfrist verstrichen wäre.

Der mutmaßliche Täter, der in Untersuchungshaft in Kaisheim sitzt, schweigt bislang zu den Tatvorwürfen. Der Prozess wird am 4. November fortgesetzt.