Prozess wegen Messerattacke auf Freundin: Sachverständige sagen aus

Ingolstadt (intv) Christian O. soll im Drogenrausch seine Freundin mit einem Messer attackiert und schwer am Hals verletzt haben. Heute wurde der Prozess am Landgericht Ingolstadt fortgesetzt. Mehrere Sachverständige haben ihre Aussagen gemacht. Vernommen wurden unter anderem die Gutachter bzw. Rechtsmediziner, die das Opfer nach der Messerattacke behandelten und untersuchten. Deren Aussagen nach habe durch die Stichverletzung am Hals keine konkrete Lebensgefahr für Christine F. bestanden, da weder die Halsschlagader noch eine tiefere Halsvene getroffen wurde. Desweiteren äußerte sich ein Facharzt für Psychatrie zum psychischen Zustand des Angeklagten. Demnach befindet sich dieser seit Monaten in Therapie, wurde aber dennoch zwei Mal bereits wieder mit Drogen rückfällig. Daher sei aus der Sicht des Facharztes die Gefahr groß, dass Christian O. bei erneutem Drogenkonsum wieder eine Psychose wie im Mai 2014 erleidet. Der Gutachter plädierte in erster Linie dafür, die Suchterkrankung des Täters in einer Therapie behandeln zu lassen – da das Risiko, dass er ähnliche Taten unter Drogenkonsum begeht, sehr hoch sei. Der Prozess wird am kommenden Freitag fortgesetzt.