Primark in Ingolstadt: Fluch oder Segen?

Ingolstadt (intv) Vor den Ingolstädter City Arcaden könnten sich schon bald lange Schlangen bilden. Der Grund: Die irische Billigmodekette Primark wird hier einziehen. Der Textildiscounter hat den Vertrag für eine rund 5200 Quadratmeter große Filiale unterschrieben – seitdem wird in Ingolstadt heiß über den neuen Mieter diskutiert, die Begeisterung hält sich bei vielen allerdings in Grenzen. Kritisiert werden vor allem die schlechten Arbeitsbedingungen. Der Textildiscounter lässt seine Kleidung – wie viele andere Modeketten auch – in Billiglohnländern wie Bangladesch herstellen. Jede Menge Kritik, die auch an der Stadt nicht spurlos vorüber gegangen ist. Oberbürgermeister Christian Lösel will sich davon aber ganz bewusst distanzieren. Denn die Entscheidung für einen Primark in Ingolstadt lag beim Immobilieneigentümer und nicht bei der Stadt Ingolstadt. Dennoch sieht Lösel mit dem neuen Mieter auch Vorteile. „Primark könnte durchaus einen Teil zur Belebung der Innenstadt beitragen“, so Lösel. Ein Eröffnungstermin für die neue Filiale steht noch nicht endgültig fest.