So schützen Sie sich vor Einbrüchen

Ingolstadt (intv) Laut der Kriminalstatistik von 2012 sind die Wohnungseinbrüche im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord im vergangenen Jahr um ganze 25 Prozent gestiegen. Die Anzahl der Delikte erhöhte sich von 673 auf 835. Allein im Monat Oktober 2013 wurden bereits 19 Einbrüche registriert. Aufgrund dieser alarmierenden Zahlen hat die Polizeidienststelle seit Montag wieder in Ingolstadt Präventionsmaßnahmen gestartet. Auszubildende der Bereitschaftspolizei Königsbrunn und Eichstätt gingen in dieser Woche von Haustür zu Haustür, mit dem Ziel, die Bewohner in persönlichen Gesprächen zum Thema Wohnungseinbruch zu sensibilisieren. Dabei gaben sie Tipps, wie man sich am Besten vor Einbrechern schützt. Zudem händigen die Beamten eine Informationskarte aus, um den Eigentümern den Kontakt zu kriminalpolizeilichen Fachberatern zu ermöglichen. In kostenlosen Gesprächen konnten sich die Einwohner dann, abgestimmt auf ihre Wohnsituation, beraten lassen. So sollen Wohnungen und Häuser einbruchssicherer werden. Neben mechanischen Sicherungen an Türen und Fenstern sind elektronische Warnanlagen sinnvoll. Besonders aber sind aufmerksame Bewohner gefragt, bei verdächtigen Geschehnissen die Polizei zu rufen. Auch sollte man seine Wohnung auch im Urlaub so zurücklassen als sei sie bewohnt. Hier ist es hilfreich, sich mit den Nachbarn zu verständigen, um beispielsweise den Briefkasten leeren zu lassen. Durch Eigeninitiative und die Arbeit der Polizei kann es so gelingen, dass Wohnungseinbrüche weniger werden.