Politischer Dreikampf zum Volksfest-Ausklang

Schrobenhausen (intv) Knapp vier Wochen sind es noch bis zu den Landtagswahlen in Bayern. Die heiße Phase des Wahlkampfes haben die Bürgerinnen und Bürger Schrobenhausens am Wochenende hautnah erlebt: Innerhalb von drei Tagen beehrten SPD-Spitzenkandidat Ude, Ministerpräsident Seehofer und Wirtschaftsminister Zeil das dortige Volksfest, um bei den Wählern auf Stimmenfang zu gehen.

Während Christian Ude (SPD) mit Themen wie Schulsterben auf dem Land oder dem, so wörtlich, „Murks an bayerischen Gymnasien“ deutlich gegen die amtierende Landesregierung wetterte, gab sich der CSU-Chef bei seinem Besuch in Schrobenhausen eher gelassen. „Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen ist eine Top-Region in Bayern“, sagte Seehofer am Freitagabend. Ähnlicher Ansicht ist auch Martin Zeil (FDP), der am Samstag vor allem die wirtschaftliche Stärke des Standorts Schrobenhausen lobte.

Mit diesem außergewöhnlichen Polit-Aufmarsch ging in Schrobenhausen am Wochenende das Volksfest zu Ende. „Wir sind mit der Bilanz äußerst zufrieden, der Festwirt auch“, so Veranstalter Josef Plöckl. Vor allem das Wetter habe in diesem Jahr hervorragend mitgespielt.