Politischer „Ascherdonnerstag“ mit Natascha Kohnen in Darshofen

Darshofen/Parsberg (intv) Während vielerorts der politische Aschermittwoch mit markigen Sprüchen aufwarten kann, hat sich in Darshofen der politische Ascherdonnerstag durchgesetzt. Die Idee kam dem SPD-Ortsverein, unter dem Vorsitz von Josef Hierl, nachdem es am Aschermittwoch immer schwierig war, hochkarätige Redner aus der Landespolitik in den kleinen Ort im Landkreis Neumarkt zu locken.

Am Donnerstag ging mit Generalsekretärin Natascha Kohnen eine prominente Rednerin an den Start, die sich mit 5 weiteren Kandidaten auf den Weg macht, den SPD-Landesvorsitz in Bayern zu übernehmen. Die 49-jährige Biologin ist Wunschkandidatin von Florian Pronold für die Nachfolge als Parteivorsitzende. Pronold hatte angekündigt, sich auf dem Parteitag im Mai nicht mehr zur Wahl zu stellen.

Natascha Kohnen benannte in ihrer Rede im Knerr-Saal viele Themen, darunter auch die neue Lust am Bundestagswahlkampf, die mit Kanzlerkandidat Martin Schulz in der SPD eingezogen ist. Auch Schwerpunkte der BayernSPD wurden von Kohnen benannt, von den Herausforderungen der digitalen Arbeitswelt, über beitragsfreie Kindertagesstätten, bis hin zu bezahlbarem Wohnraum und der klaren Befürwortung einer Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium. Grußworte sprachen SPD-Bundestagskandidat Johannes Foitzik, SPD-Landtagsabgeordneter Reinhold Strobl und SPD-Kreistagsvorsitzender Dirk Lippmann.