Play Offensive Ausbildung: 10 Jahre Erfolg

Ingolstadt (intv) Zu viele Stellen, zu wenig Bewerber. Der Ausbildungsmarkt hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Während früher die Stellen rar waren, werden jetzt händeringend Auszubildende gesucht. Schon seit zehn Jahren wirkt die PlayOffensive Ausbildung diesem Problem entgegen. Jetzt wurde wieder ein regionales Unternehmen mit dem Hauptpreis belohnt.

Der Lehrstellenmarkt hat neuen Schwung gebraucht. Im Jahr 2007 versuchte die Arbeitsagentur  das erste Mal zusammen mit dem ERC Ingolstadt und dem Donaukurier zusätzliche Ausbildungsstellen zu schaffen – mit der PlayOffensive Ausbildung. Seit mittlerweile zehn Jahren soll das Konzept Schüler animieren, sich rechtzeitig mit der Berufswahl auseinanderzusetzen.Iim Jahr werben die Verantwortlichen mit der PlayOffensive Ausbildung um die 30 zusätzliche Ausbildungsstellen. Dieses Jahr bekam der Familienbetrieb Labermeyer und Hamberger aus Ingolstadt den Hauptpreis überreicht. Mit der ganzen Firma geht es jetzt zu einem Heimspiel der Ingolstädter Panther.

Die Play Offensive Ausbildung hat mittlerweile Tradition. Nicht nur in der Region,  Nachahmer gibt es bereits unter anderem in Augsburg und Düsseldorf. Der nächste Schritt ist der „Tag der Champions“ am 25. August rund um die Saturn Arena. Erst bekommen Schüler einen Einblick in die verschiedenen umliegenden Betriebe und ihre Berufe, dann dürfen sie das Eishockeyspiel der Panther anschauen. Schüler der 8., 9. uns 10. Klassen können sich bis Ende Juli bewerben. Einfach eine Mail an Ingolstadt.PresseMarketing@arbeitsagentur.de schicken.