Planungen zum Naherholungsgebiet Feilenmoos in den letzten Zügen

Geisenfeld (intv) Ca. 22 Quadratkilometer, viele kleine Seen, viel unberührte Natur. So lässt sich das Naherholungsgebiet Feilenmoos zwischen Manching und Geisenfeld wohl am besten beschreiben. Seit ca. zwei Jahren arbeitet die Stadt Geisenfeld an einem Konzept, um das Gebiet für die Bürger noch attraktiver zu machen. Jetzt sind die Planungen dazu fast abgeschlossen. Ein wichtiger Bestandteil: Der Wakeboardpark bei Nötting, der noch mehr aufgewertet werden soll.

Aber auch die Weiher rund um das Haus Feilenmoos stehen beim Nutzungskonzept im Mittelpunkt. Allerdings wollen die Planer das Areal nicht vollkommen verändern. Ganz im Gegenteil: Kleine Maßnahmen sollen das Gebiet nach und nach noch attraktiver machen. Der theoretische Teil der Planungen ist also fast abgeschlossen, jetzt geht es in die Praxis. Einen genauen Zeitplan dafür gibt es noch nicht, fest steht aber: In den nächsten fünf Jahren soll sich das Gebiet langsam verändern. Wie groß der finanzielle Aufwand ist, ist noch nicht klar – und auch nicht, wer letztendlich in die Tasche greifen muss. Überregionaler Tourismus ist dabei aber nicht das Ziel, das Feilenmoos soll ein Naherholungsgebiet für Bürger aus dem Landkreis bleiben – nur eben noch attraktiver.