Pironman: Hindernislauf bei der Bundeswehr

Ingolstadt (intv) Rund 100 Soldaten gaben heute auf dem Gelände der Bundeswehr in Ingolstadt alles. Beim ersten Soldatenwettkampf – dem Pi-Ronman , angelehnt an den Ironman – mussten die Teilnehmer so einige spannende Hindernisse auf Land und Wasser überwinden.

Bei heißen 30 Grad ging es acht Kilometer durch Matsch und Schlamm, durch enge Rohre und über die verschiedensten Hindernisse. Ausdauer, Geschicklichkeit, Kampfgeist und körperliche Fitness sind dabei genauso wichtig wie gelebte Kameradschaft. Rund die Hälfte der Teilnehmer ist deutschlandweit aus allen Standorten der Pioniere angereist.  Nach dem Hindernislauf  gab es erst einmal eine frische Abkühlung.

Auf insgesamt 12 Stationen mussten sich die Pioniere beweisen und ihr Können unter Beweis stellen. Der schnellste bei den Männern erreichte das Ziel nach nur 38 Minuten, die schnellste Frau nach  55 Minuten. Nach dem positiven Zuspruch soll es nächstes Jahr eine Wiederholung des Soldatenwettkampfes geben.