Pfaffenhofener Jugendparlament startet ideenreich in die erste Sitzung

Pfaffenhofen (intv) Seit Ende Januar ist das Pfaffenhofener Jugendparlament offiziell vereidigt. Anfang März waren die 16 neu gewählten Parlamentarier auf einer Klausur bei Nördlingen. Zum einen um sich besser kennen zu lernen, und zum anderen um möglichst viele Ideen für die kommende Amtszeit zu sammeln. Gestern Abend war die erste Sitzung im Jugendkultur- und Medienzentrum Utopia – und die Jupa-Mitglieder zeigten sich kreativ und engagiert. Die Sitzung des Pfaffenhofener Jugendparlaments folgt einer sehr gut organisierten Tagesordnung und ihr Vorsitzender leitet die Diskussionsrunden mit geschickter Hand. So entstand beispielsweise auf der Klausur in Nördlingen die Idee für Marktmuffins. Die selbstgemachten Muffins gibt es zum ersten Mal ab kommenden Dienstag auf dem Pfaffenhofener Wochenmarkt zu kaufen. Der Erlös geht dann an „Familien in Not“. Weitere Backaktionen sollen folgen.

Ein anderes Projekt, das sich vor allem um die Sorgen und Nöte der Schüler kümmert, sind Kummer-Briefkästen in den Schulen. „Die eigentliche Idee war ja, dass man hier Sorgen reinschreiben kann, oder Wünsche, wie man die Stadt verändern will, aber wir haben dann beschlossen, dass man da auch rein schreiben kann, wenn man Probleme mit Mitschülern hat,“ erklärt Jana-Maria Habl, zweite Vorsitzende des Jupa, den Kummer-Briefkasten.

In den nächsten zwei Jahren haben die Jung-Parlamentarier auch im Stadtrat ein Wörtchen mitzureden und können zu einer jugendgerechten Entwicklung beitragen. Wenn sie weiterhin so leidenschaftlich und engagiert zu Werke gehen wie bei ihren ersten Projekten, wird ihnen das sicher auch gelingen.