Pfaffenhofen wählt neues Jugendparlament

Pfaffenhofen (intv) Sie riskieren Leib und Leben für Freiheit und Demokratie. Abertausende meist junger Menschen kämpfen weltweit gegen Willkür und Diktatur. Oft werden sie mit brutaler Gewalt, sogar Folter, daran gehindert. Gleichzeitig machen bei uns immer weniger Menschen von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Damit bereits junge Menschen lernen, wie wichtig Mitbestimmung ist und wieviel Einfluss sie auf das eigene Leben haben kann, gibt es in vielen Städten Jugendparlamente. Pfaffenhofen war eine der ersten, die dieses Gremium in Oberbayern eingeführt hat. Dort kommen manche Entscheidungen aus dem Jugendparlament auch direkt beim Stadtrat auf die Tagesordnung. Auf diesem Weg hat die Jugend dort auch schon viel erreicht. Die Skaterhalle, das Nachwuchsmusikerfestival Saitensprung und auch das Jugendzentrum Frontstage sind auf ihre Initiative hin Wirklichkeit geworden. Momentan wird wieder ein neues Jugendparlament gewählt. Die Liste der Kandidaten ist so vielfältig wie nie, freut sich Stadtjugendpfleger Christoph Höchtl. Sieben Burschen und 15 Mädels stellen sich zur Wahl. Sie kommen aus der Mittel-, der Realschule und aus dem Gymnasium und sind zwischen 14 und 21 Jahre alt.