Patt-Situation bei DJK-Gaststätte

Eichstätt (intv) Gestern saß der Stadtrat bis in die späten Abendstunden und hat diskutiert. Denn für einen der größten Sportvereine der Domstadt geht es um viel. Nämlich um den Ort, an dem sie sich nach Training und Wettkämpfen treffen können. Der Neubau der DJK-Gaststätte stand erneut auf der Tagesordnung, denn er fällt teurer als erwartet aus und das wollen einige Stadträte nicht hinnehmen. Dass die Entscheidung am Ende so knapp ausfällt, hatte wohl niemand geahnt. Im Vorfeld hatten die DJK-Vorstände mit dem Stadtbauamt einen Kompromiss ins Auge gefasst, die 90.000 Euro an Mehrkosten durch Eigenleistungen wie Malerarbeiten zu senken.

Doch das war den Stadträten wohl zu wenig. In einer äußerst knappen Entscheidung, mit 11 zu 11 Stimmen lehnten Sie den Vorschlag ab.

Damit ist die Stadtverwaltung aufgefordert, eine Bauvariante mit 330.000 Euro Budget zu suchen, zum Beispiel Modulbauweise oder Container.

Die DJKler zeigten sich gestern Abend fassungslos. Bis eine neue Lösung gefunden ist, wird wohl mindestens ein Winter ins Land gehen. Durch den bereits vollzogenen Abriss der alten Gaststätte läuft schon jetzt, laut Vorstand Thomas Schärtel, bei Starkregen Wasser ins bestehende DJK-Foyer und weiter in den Keller. Diesen Missstand will die Stadt aber nächste Woche abdichten.