Ohne Sehen, Sprechen und Hören: „Drei von Sinnen“ im intv Kinotipp

Ingolstadt (intv) Sehen, Sprechen, Hören. Das ist für uns ganz selbstverständlich. Doch wie ist es, wenn wir plötzlich auf einen unserer Sinne verzichten müssen? Jakob, David und Bart haben dieses Experiment gewagt und wurden dabei von einem Filmteam begleitet. Nun sind zwei der Jungs auf Kinotour durch Deutschland und haben dabei auch Halt in Ingolstadt gemacht.

Drei Freunde. Drei Wochen unterwegs, vom Bodensee bis zur französischen Atlantikküste und das abwechselnd ohne Sehen, ohne Hören, ohne Sprechen. Am Anfang ist es einfach nur eine Schnapsidee, doch die lässt Jakob, David und Bart nicht mehr los. Zu Fuß machen sie sich auf.

„Wir sind wie aneinander gekettet gereist. Wir haben nur zu dritt funktioniert. Wenn einer einmal nicht funktioniert hat, dann hat automatisch das ganze Team gelitten. Das war echt eine extreme Erfahrung.“, beschreibt Bart Bouman.

„Für mich war das Nicht-Hören am schlimmsten, weil man sich nach einiger Zeit total isoliert fühlt. Aber uns ging es bei dem Experiment auch nicht darum, zu bewerten was am schwersten war. Es war einfach ein Selbsttest für uns.“, erklärt David Stumpp.

Die drei begegnen vielen Menschen. Die meisten sind von ihrer Idee beeindruckt, doch es gibt auch kritische Stimmen. Ob die Jungs die Reise ohne Sinne durchgezogen haben, wollten sie uns noch nicht verraten. Der außergewöhnliche Film „Drei von Sinnen“ ist im Ingolstädter Altstadtkino Union zu sehen.