Oberbayerische Bezirksmeisterschaft im Tanzen

Schrobenhausen (intv) Eine große Sportstätte mit Tribüne, eine begeisterungsfähige Schule und einsatzbereite Lehrkräfte. Das sind die Zutaten die es braucht, um die Oberbayerische Bezirksmeisterschaft im Tanzen ausrichten zu können. Das Gymnasium Schrobenhausen erfüllt all diese Kriterien. So traten gestern 456 Schüler in der dortigen Dreifachturnhalle zum Tanzwettstreit an. 26 Tanzgruppen aus 16 Schulen waren angereist, um sich den Titel des Oberbayerischen Meisters in verschiedenen Tanzkategorien und Altersklassen zu holen. So traten sie unter anderem im Gesellschaftstanz, im künstlerischen Tanz und im Folkloretanz an. Im Bereich Folklore kam es jedoch zu einem kleinen Skandal. Obwohl die Mädchen des Ruperti-Gymnasiums Mühldorf mit ihrem orientalischen Bauch- und Fächertanz klarer Publikumsliebling waren siegten am Ende dennoch die Tänzerinnen des Gymnasiums Geretsried mit ihrem spanischen Flamenco. Der Grund hierfür war, dass Mühldorf das Zeitlimit überschritten hatte. Da die Mädchen sich jedoch selbst organisiert hatten, ohne einen Lehrer als Unterstützung, kannten sie diese Regel nicht. Die Jury blieb jedoch dabei, dass das Reglement eingehalten werden muss und kürte Geretsried zum Sieger.

Fehler unterliefen den Tänzerinnen vom Gymnasium Schrobenhausen keine. Sie gingen selbstbewusst in der Kategorie künstlerischer Tanz ins Rennen, trafen jedoch auf starke Gegner. So lieferten sie sich am Ende ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Chiemsee-Realschule Prien. Die Realschüler hatten zumindest einen Jungen mit im Rennen und überzeugten nicht nur tänzerisch, sondern auch mit einer schaurigen Kostümierung, passend zu ihrem Thema „Marry the Night“. Der sehr ästhetisch anmutende Tanz der Schülerinnen aus Schrobenhausen überzeugte die Jury jedoch mehr. Schrobenhausen siegte und darf deshalb am 28. April beim Landesfinale im oberfränkischen Bayreuth noch einmal antreten.