OB-Hearing: Fromme Wünsche, wenig Konkretes

Ingolstadt (intv) Dieses Wahlergebnis dürfte ganz nach dem Geschmack von Christian Lösel gewesen sein. Bereits im Vorfeld des Kandidaten-Hearings in der Fronte konnten die Jugendlichen und Junggebliebenen ihren Favoriten unter den acht OB-Anwärterinnen und Anwärtern wählen. Christian Lösl hatte mit 135 Stimmen die Nase vorn. 67 Stimmen erhielt die parteilose Veronika Peters, die für die SPD antreten wird. Lösls deutlicher Vorsprung verwundert eigentlich nicht, waren doch etliche Anhänger von CSU und Junge Union ins Jugendzentrum gekommen, um ihrem Kandidaten den Rücken zu stärken.

Beim OB-Hearing unter dem Motto Ob.Acht geht es eigentlich um Jugendpolitik. Ein Blick in die vollbesetzte Fronte machte aber deutlich, die älteren Semester sind klar in der Überzahl.

Vorschläge, was man alles für die Jugend tun könnte, gab es an diesem Abend zuhauf. Doch sind sie alle finanzierbar? Die kostenlose Busbeförderung während der Ferien nur ein Beispiel. Daraus entsann sich eine lebhafte Diskussion – zum ersten und einzigen Mal an diesem Abend. Veronika Peters und Barbara Leininger von den Grünen möchten den ÖPNV gerne weiter ausbauen und den Ingolstädter Jugendlichen in allen Ferien das kostenlose Busfahren ermöglichen. Peter Springl von den Freien Wählern trat immer wieder auf die Euphoriebremse und mahnte auch an die Kosten zu denken. Jürgen Siebicke von den Linken hielt dagegen und forderte „Taktzeiten rauf und Preise runter“. Und Christian Lange von der Bürgergemeinschaft setzte sogar noch einen drauf – er möchte den ÖPNV in Ingolstadt kostenlos machen. „Wenn man es nur wolle, sei alles möglich.“ CSU-Kandidat Christian Lösel warnte vor falschen Versprechungen im Wahlkampf und erläuterte, wie defizitär der ÖPNV in Ingolstadt ist. Nach der Busdiskussion war dann auch irgendwie die Luft raus.

Zum Abschluss wurde dann noch einmal gewählt. Beim zweiten Urnengang konnte Christian Lösel dann um 17 Stimmen zu legen und holte damit sogar die absolute Mehrheit. Vielleicht ein Omen für den 16. März 2014.