Nur wenige Besucher beim Schanzer Donaufest

Ingolstadt (intv) Die Ingolstädter Narrwalla ist mit einem blauen Auge davongekommen. Wegen Kälte und gelegentlicher Regenschauer blieben die meisten der Biertische in Ingolstadts größtem Biergarten auf dem Schanzer Donaufest leer. Programmpunkte wie das Fischerstechen und der wieder etwas sommerlichere Sonntag sorgten aber dafür, dass letztlich doch rund 10.000 Ingolstädter das Fest besuchten. Dies seien zwar nur halb so viel Besucher wie im Vorjahr, dennoch werde die Faschingsgesellschaft bei dem Fest nicht draufzahlen, so die Narrwalla. Ob mit den Einnahmen jedoch auch das Ziel erreicht wurde, das finanzielles Polster für die Faschingsbälle in der bevorstehenden Saison aufzubessern, bleibt fraglich.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar