Nötigung im Straßenverkehr endet mit kaputter Heckscheibe

Eichstätt (intv) Ein Duell auf der Straße lieferten sich am Freitag ein 29-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis Eichstätt und ein 42-Jähriger aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Der Eichstätter musste am Ende einer zweispurigen Straße rechts einscheren, dazu musste der Weißenburger stark abbremsen. Kurz darauf bogen beide Männer in Richtung Preith ab. Dort haben sich die beiden Autofahrer gegenseitig genötigt, indem sie wiederholt stark abbremsten oder dicht auffuhren. Daraufhin bog der 29-Jährige nach Wimpasing ab, hielt an und blieb in seinem Wagen sitzen. Der 42-Jährige wollte den Vorfall wohl klären und hielt ebenfalls an. Er stieg aus und ging auf seinen Konkurrenten zu. Der Eichstätter machte allerdings seine Tür nicht auf. Das störte den Weißenburger wohl so sehr, dass er mit der Faust die Heckscheibe des Autos des 29-Jährigen einschlug. Er verletzte sich dabei leicht. Am Auto des Eichstätters entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Die Polizei Eichstätt ermittelt nun gegen beide Fahrzeugführer wegen Nötigung im Straßenverkehr. Gegen den 42-Jährigen wird zudem wegen Sachbeschädigung ermittelt.