Nikolo, Krampus und Weihnachtsmann: Michael Pichler hat größte Nikolaus-Sammlung der Region

Brunnen (intv) Er hat sie alle: Michael Pichler aus Hohenried. Beruf: Bauunternehmer. Hobby: Nikolaus-Sammler. Nikoläuse aus Holz – aus Kunststoff – oder aus Gips. Teilweise sind die Exponate über 150 Jahre alt. Selbst bei Soldaten im ersten Weltkrieg war er beliebt, der Mann mit Rauschebart – darum sind sogar historische Feldpost-Nikoläuse in Pichlers Besitz. Angefangen hat der Hohenrieder im Jahr 1984; seitdem hat Pichler rund 400 Nikoläuse, Weihnachtsmänner und Krampusse zusammengetragen. Seine Sammlung dürfte damit nicht nur die größte der Region, sondern sogar eine der größten in ganz Deutschland sein.

„Es handelt sich hauptsächlich um Schaufenster-Automaten mit verschiedenen Antrieben“, sagt Pichler. Bei manchen Figuren kann man dem Kopf einen manuellen Ruck geben, woraufhin der Nikolaus zu nicken anfängt. Die moderneren haben Uhrwerk- oder Elektro-Antriebe. Zurück gehen die Exemplare bis aufs Jahr 1860. Stolz ist Pichler zudem auf eine ganze Reihe wertvoller Nikoläuse aus dem Ersten Weltkrieg, die per Feldpost an die Front geschickt wurden.

Eine Auswahl seiner Nikolaus-Sammlung hat Pichler am Wochenende auf einer zweitägigen Ausstellung präsentiert. Für die Zukunft hat er große Pläne: Der alte Pfarrhof, den Pichler kürzlich erworben hat, soll saniert werden. Darin möchte der Hohenrieder das erste Nikolausmuseum Deutschlands eröffnen.

Einen Bericht über die Nikolaus-Ausstellung sehen Sie am 9. Dezember im Studio Schrobenhausener Land auf intv.