Neumarkter Stadtpfarrkirche wird Münster

Neumarkt (intv) Der mächtige Turm der Stadtpfarrkirche in Neumarkt ist mit 72 Metern auch der höchste in der Diözese Eichstätt. Die gotische Hallenkirche ist Johannes dem Täufer geweiht und feiert am 24. Juni ihr Patrozinum. Heuer wird dieses Fest in der Jurastadt ganz besonders prächtig ausfallen, denn an diesem Tag wird die Pfarrkirche St. Johannes zum Münster erhoben. Dieser Ehrentitel wird Kirchen verliehen mit hervorragender architektonischer und künstlerischer Bedeutung, außerdem muss die Kirche ein Zentrum sein, für liturgisches und pastorales Leben. Die offizielle Erhebung der Stadtpfarrkirche zum Münster erfolgt durch Diözesanbischof Dr. Gregor Maria Hanke am 24. Juni 2015, genau 825 Jahre nach der Weihe des romanischen Vorgängerbaus durch Bischof Otto aus Eichstätt.