Neumarkter CSU nominiert Richard Graf zum Oberbürgermeisterkandidaten

Neumarkt (intv) Eine 100%-ige Zustimmung, die hat Martin Schulz bei der Wahl zum SPD-Parteichef erreicht. Dieses Rekordergebnis macht Schule. Auch der Kandidat der CSU für die Oberbürgermeisterwahl am 24. September in Neumarkt Richard Graf, konnte bei der Nominierung am Donnerstag Abend, alle Stimmberechtigten zu 100% von sich überzeugen.

Die Neumarkter CSU möchte, nach dem Verlust 2005, den Oberbürgermeister- Sessel mit dem 57-jähren Elektroingenieur wieder zurück gewinnen. Von 88 anwesenden Stimmberechtigen, gaben 87 Delegierte, bei einer Enthaltung, ihre Stimme für Richard Graf. Die Enthaltung, so Wahlleiter Prof. Dr. Elmar Forster, wird satzungsgemäß als ungültig gewertet, deshalb ging das Votum mit 100 % an den einzigen Kandidaten.

Vor der geheimen Abstimmung, fanden CSU-Staatssekretär Albert Füracker und Stadtverbandsvorsitzender Marco Gmelch lobende Worte für den Pöllinger Stadtrat. Gleichzeitig riefen sie den Stadtverband auf, den Kandidaten für das Oberbürgermeisteramt geschlossen zu unterstützen. In seiner Antrittsrede formulierte Graf einige Punkte, die ihm besonders am Herzen liegen, darunter die Weiterentwicklung der Innenstadt, das 2020 frei werdende Fluggelände an der Nürnberger Straße und das geplante Bürgerhaus in Pölling.