Neues Konzept fürs Alte Stadttheater Eichstätt

Eichstätt (intv) Bekanntermaßen müssen das Alte Stadttheater in Eichstätt und die Tourist-Information erheblich einsparen. Das hatte der Stadtrat bei der Haushaltsdebatte im vergangenen April festgelegt.
Ein „Weiter so“ ist also nicht mehr möglich. Synergieeffekte beider Einrichtungen sollen das erhebliche Defizit des Alten Stadttheaters auffangen. Und er soll ihn schaffen, den Spagat zwischen Verbessern und Sparen: Tourismus-Chef Lars Bender. Er und sein Team haben in den letzten Monaten das in Eichstätt sogenannte Asthe unter die Lupe genommen. Für ihn gibt es da noch Luft nach oben: „Wir haben im Moment die Situation, dass der Festsaal im 1. OG in der Regel, wenn er belegt ist, nur über das Foyer zugänglich ist und das Foyer deshalb nicht separat vermietet werden kann. Genauso ist das auch umgekehrt der Fall. Wenn man hier eine Möglichkeit schafft, einen separaten Zugang zum Festsaal zu finden und auch das Foyer aufzuteilen, könnte man zum einen beides getrennt vermieten oder auch mehrere Gruppenräume anbieten.

Vor allem das Personal ist mit dreieinhalb Vollzeitstellen, einer Leitung und zwei Technikern knapp bemessen und soll sich laut Benders Plan gegenseitig aushelfen.

„Wir können mit allen Maßnahmen des Strategiepapiers etwa 60.000 Euro einsparen“, so Bender. Sein Konzept fand parteiübergreifen regen Zuspruch, darauf könne man aufbauen, so der Tenor. Abgestimmt wird allerdings erst im Februar.